Das richtige Familienauto leasen

0
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Besonders mit Kindern ist es wichtig, dass man ein passendes und vor allem sicheres Fahrzeug besitzt. Aus diesem Grund ändern viele Familien kurz nach der Ankunft des Nachwuchses ihre Auto-Präferenzen und sehen sich nach einem familientauglichen Fahrzeug um. Doch um ein solches Fahrzeug bezahlen zu können, müssen in der Regel entweder Kredite aufgenommen, oder ein Leasingvertrag abgeschlossen werden.

Kredit oder Leasing für das Familienauto

Um an das Geld für ein neues Familienauto zu gelangen gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. Zum einen den Kredit über die Autobank oder die eigene Bank oder das Fahrzeugleasing über den Anbieter. Bei einem Kredit, egal ob bei der Bank des Autohändlers oder bei der eigenen Bank muss oftmals eine nicht unerhebliche Summe nur für die Zinsen eingesetzt werden.

So kostet das Fahrzeug durch eine solche Finanzierung in der Regel deutlich mehr. Der große Vorteil eines Kredits von der eigenen Bank besteht darin, dass man beim Autohändler in der Regel als Barzahler auftreten und somit spürbare Rabatte aushandeln kann.

Viel günstiger und oftmals effektiver ist jedoch das Auto-Leasing. Denn hier kann man als Familie bereits im Vorfeld die Kosten exakt kalkulieren und muss sich anschließend um nichts mehr kümmern.

Lesen Sie auch: Beliebteste Familienautos – Van oder Kombi?

Die verschiedenen Formen des Auto-Leasing

Beim Auto-Leasing unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Leasing-Modellen. Das Kilometer-Leasing und das Restwert-Leasing. Beim Restwert-Leasing wird am Ende der Vertragslaufzeit der erwartete und im Vertrag festgelegte Restwert des Fahrzeuges überprüft. Liegt der reale Wert unterhalb dieser Angabe, ist oftmals eine Nachzahlung fällig.

Viel sicherer hingegen ist das so genannte Kilometer-Leasing. Hier wird im Leasing-Vertrag die zu erwartende Kilometerleistung festgelegt. Bleibt der Kunde unterhalb dieser Kilometerzahl ist alles in Ordnung und es ergeben sich keine weiteren Kosten. Dem zufolge ist in der Regel das Kilometer-Leasing die deutlich risikoärmere Variante und birgt deutlich weniger Gefahren einer unerwarteten Nachzahlung.

Video: Leasing vs. Finanzierung | Was ist günstiger?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Worauf man beim Leasing achten sollte

Besonders als junge Familie ist man oftmals darauf angewiesen, dass sich die Kosten für die Anschaffung und den Betrieb des neuen Fahrzeuges in Grenzen halten. Hier lohnt es sich allerdings bereits das Alter des Autos im Blick zu behalten.

Während Neuwagen im ersten Jahr einen Wertverlust von bis zu 30% hinnehmen müssen, können Jahreswagen oder Fahrzeuge mit bis zu 3 Jahren alter deutlich länger ihren Wert behalten. Und auch für diese Fahrzeuge gibt es die Möglichkeit des Auto-Leasing. Achtet man nun bei dem Leasing-Vertrag noch auf versteckte Kosten, steht einem erfolgreichen Leasing nichts mehr im Wege. In der Regel ist ein solches Leasing an eine bestimmte Versicherungsklasse oder Art gebunden, so dass man hier gegebenenfalls nochmals genau die monatlichen Kosten kalkulieren sollte.

Mädchen Ratgeber
Insgesamt lässt sich sagen, dass Leasing besonders für Familienfahrzeuge eine gute und oftmals auch günstige Alternative darstellt. Vor allem die überschaubaren monatlichen Kosten und die einfache Abwicklung machen das Auto-Leasing auch in diesem Bereich so attraktiv. Dennoch sollte man als Kunde die verschiedenen Angebote und Rabattmöglichkeiten stets genaustens überprüfen, bevor man sich für eine Variante entscheidet. Die bei der Barzahlung möglichen Rabatte können hier in manchen Fällen die Vorteile des Leasings überwiegen.

Das könnte Sie auch interessieren: Leasing von Autos – Günstig leasen, ohne draufzuzahlen – stern.de

Bildquelle: Copyright Monkey Business Images – shutterstock.com

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare