Wie finden Eltern den richtigen Babyschlafsack?

0
ein schlafendes Baby im Schlafsack
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertunge(n), Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Eltern möchten nur das Beste für ihren kleinen Schützling und damit natürlich auch für einen ruhigen und erholsamen Schlaf des Babys sorgen. Das Babybettchen soll dem Kind Wärme und Geborgenheit geben, es soll darin sicher und unbeschwert schlafen können. Dazu ist es empfehlenswert, das Baby in einem Schlafsack schlafen zu lassen, anstatt unter einer Decke. Warum das so ist und wie Eltern den richtigen Babyschlafsack finden können erklärt dieser Artikel.

 

Sicherheit im Schlafsack

Ein Babyschlafsack ist aus mehreren Gründen sicherer als eine Decke.

Zum einen besteht die größte Gefahr bei einer Decke im Babybettchen darin, dass diese durch die nächtlichen Strampelbewegungen über das Gesicht des Babys rutscht. Dann droht akute Erstickungsgefahr für das Baby, das sich nur schwer selbst wieder aus dieser Risikosituation befreien kann. Im schlimmsten Fall finden Eltern ihr Baby am nächsten Tag also leblos im Bett, das Köpfchen unter der Decke vergraben.

Doch selbst wenn es nicht zum äußersten kommen muss, so besteht dennoch die Gefahr der Unterkühlung. Ebenfalls durch das Strampeln des Babys kann es passieren, dass Arme oder Beine des Babys nachts aufgedeckt werden und der kleine Körper nicht mehr genügend gewärmt wird. Ein Babyschlafsack kann diese Risiken verhindern, allerdings nur, wenn es der richtige ist.

 

Der richtige Babyschlafsack

Ein für das eigene Baby geeigneter Schlafsack zeichnet sich durch verschiedene Merkmale aus.

Zunächst ist die richtige Größe notwendig, dabei kommt es vor allem auf den Halsausschnitt an. Dieser darf nicht zu groß sein, sonst kann auch der Schlafsack über das Köpfchen geraten. Darüber hinaus sollten 10 bis 15 Zentimer an den Seiten und am Fußende des Schlafsack für genügend Bewegungsfreiheit sorgen.

Die zweite wichtige Eigenschaft des Babyschlafsacks sollte sein, dass er genügend, jedoch nicht zu viel Wärme spendet. Damit dem Baby keine Unterkühlung oder Überhitzung droht, gibt es für die verschiedenen Jahreszeiten auch unterschiedliche Schlafsäcke. Der passende Babyschlafsack im Sommer sollte wenig bis gar nicht gefüttert sein, ein Winterschlafsack hingegen über eine hochwertige Daunenfütterung verfügen.

Zuletzt zeichnet sich der richtige Babyschlafsack außerdem durch das Material der Außenschicht sowie der Fütterung aus. Naturmaterialien wie Baumwolle und Daunen sind stets besser und gesünder als Synthetikfasern, da sie atmungsaktiver sind.

Mit diesen Tipps sollte es Eltern leichter fallen, einen geeigneten Schlafsack für ihr Baby zu finden. Eine Beratung im Babygeschäft ist dennoch empfehlenswert. Falls Ihr Baby dennoch nicht ruhig und gelassen schlafen kann, dann informieren Sie sich über mögliche Gründe für viel schreiende und weinende Babies.

 

Bildquelle: © antjeegbert – Fotolia

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare