So schlafen die Kleinsten in heißen Nächten entspannt

0
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Der Sommer ist endlich da und lädt zum Planschen am See oder im Freibad ein, zum Eis essen, zum Grillen – kurz, zum Draußensein. Viele Kinder freuen sich über den Sonnenschein und die warmen Temperaturen, wenn sie tagsüber baden und spielen können. Nachts jedoch macht ihnen die Hitze jedoch zu schaffen. Gerade Babys und kleine Kinder haben Mühe, im zu ihrer Bettchenzeit noch sehr stark aufgeheizten Zimmer einzuschlafen. Mit unseren Tipps erleichtern sie ihren Sprösslingen das Ein- und Durchschlafen. So sind die Kleinsten am nächsten Tag ausgeruht und fit für neue Sommererlebnisse.

Kleidung – nicht zu viel, nicht zu wenig

Viele Eltern sind unsicher, wie sie ihr Baby in warmen Nächten am besten anziehen sollen. Allgemeine Regeln gibt es dazu nicht, genau wie Erwachsene reagieren Kleinkinder individuell unterschiedlich auf sehr hohe Temperaturen. Ob dem Baby warm genug, aber nicht zu warm ist, lässt sich ermitteln, indem man die Haut am Nacken berührt. Sie sollte warm und trocken, keinesfalls verschwitzt sein. Sollten sich hingegen die Händchen und Füßchen Ihres Baby sehr kalt anfühlen, ist das kein Grund zu Beunruhigung, Kleinkinder können in diesem Bereich die Durchblutung noch nicht richtig steuern, auch wenn ihnen ansonsten warm genug ist.

Ein Strampler ohne Füße genügt in der Regel als Schlafanzug, wenn es sehr heiß ist, darf es auch nur ein dünner Body ohne Ärmel sein. Wichtig sind atmungsaktive Materialien wie Baumwolle oder Naturseide. Auf den Schlafsack kann man bei Tagestemperaturen um die 30 Grad in der Regel verzichten oder man wählt einen leichten Sommerschlafsack. Eine umfangreiche Kuscheltiersammlung, Kissen, Kuscheldecken oder gummierten Bettauflagen haben im Kinderbettchen übrigens ebenfalls einen isolierenden Effekt. Im Sommer sollten sie daher besser draußen bleiben.

Video: 37° – Schlaflos durchs erste Jahr

Für ein gutes Klima sorgen

In den kühlen Morgenstunden nach dem Aufstehen sollte das Kinderzimmer ausgiebig gelüftet werden. Schließen Sie danach die Fenster und lassen Sie die Rollos herunter oder ziehen sie die Vorhänge zu. Damit verhindern Sie, dass sich die Luft im Raum durch direkte Sonneneinstrahlung während des Tages aufheizt. Erst nach Sonnenuntergang sollten die Fenster wieder geöffnet werden. Auch kleine Kinder können bereits bei offenem Fenster schlafen, achten Sie allerdings darauf, dass sie nicht in der Zugluft liegen – dann sind Erkältungen nämlich vorprogrammiert.

Mädchen Ratgeber
Bei sehr hohen Temperaturen hilft ein nasses Laken vor dem Fenster – die Verdunstungskälte sorgt für ein angenehmeres Klima im Zimmer. Gegen lästige Stechmücken kann man ein paar Tropfen Lavendel oder Zitronenöl auf das Lacken geben, gerade Lavendel unterstützt auch beim Einschlafen.

Was tun, wenn der kleine Liebling um 19 Uhr ins Bett geht, das Schlafzimmer aber in der Abendsonne liegt oder man in der Stadt wohnt und das Fenster wegen der Lärmbelastung nicht öffnen kann? Hier können Klimageräte von Seton helfen. Insbesondere Ventilatoren können im Kinderzimmer für eine angenehme Raumtemperatur sorgen. Lassen Sie den Ventilatoren vor dem Schlafengehen eine halbe Stunde laufen und schalten Sie ihn dann aus, da das Brummen Ihr Baby beim Schlafen stören kann und durch die Zugluft eine Erkältung droht. Dunkeln Sie das Kinderzimmer ab, um die Abendsonne auszusperren. Das zeigt dem Baby, dass es jetzt Zeit für die Nachtruhe ist.

Weitere Tipps und Tricks für einen erholsamen Schlaf

Achten Sie darauf, dass sich Ihr Kind auch während des Tages nicht überhitzt und bleiben Sie im Schatten. Die hohen Temperaturen sind für den kleinen Organismus belastend und rauben ihm womöglich auch noch nachts den Schlaf. Ein lauwarmes Bad vor dem Schlafengehen entspannt und kühlt den kleinen Körper ab – legen Sie ihr Baby nicht verschwitzt ins Bett. Wichtig ist auch, dass die Kleinen ausreichend mit Flüssigkeit versorgt sind. Geben sie dem Baby ausreichend zu trinken oder stillen Sie es im Sommer gegebenenfalls häufiger. Der übliche Tagesrhythmus und die gewohnten Einschlafrituale sollten auch bei hohen Temperaturen eingehalten werden, dies allerdings nicht sklavisch.

Ist ihr Kind von einem anstrengenden Tag an der Sonne früher müde als gewohnt, sollten Sie darauf entsprechend reagieren und es früher zu Bett bringen. Hat ihr Baby trotz all dieser Vorkehrungen Mühe einzuschlafen, kann dies auch andere Gründe haben. Tipps für das richtige Babybettchen können hier helfen.

Titelbild: © istock.com – Tigatelu

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare