Pollenflug in Deutschland – Diese Gebieten sollten Sie meiden!

0
Pollenallergie im Sommer
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertunge(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kaum kündigen die ersten Strahlen der Sonne die warme Jahreszeit an, leiden Allergiker wieder vermehrt unter einer hohen Belastung durch den Pollenflug. Dies ist vor allem in der Urlaubszeit besonders schlimm, wenn viele Gräser und Bäume ihre Pollen verbreiten und somit den Aufenthalt im Freien für Allergiker zu einem Alptraum werden lassen. Allerdings verteilt sich die Pollenbelastung innerhalb Deutschlands äußerst ungleichmäßig, so dass es auch hier Gebiete mit stärkerer und schwächerer Pollenbelastung gibt.

Pollenflug – Stadt ist nicht immer von Vorteil

Wer nun denkt, dass es in großen Städten deutlich angenehmer sein muss, als auf dem Land, irrt gewaltig. Denn in der Stadt gibt es zwar rein statistisch deutlich weniger Pflanzen, aber durch die höhere Belastung mit Abgasen und Feinstaub reagieren Allergiker hier oftmals nochmals deutlich stärker, als auf dem Land.

Grundsätzlich kann man dies jedoch nicht pauschalisieren, da es auch hier vor allem auf die geografische Lage der Stadt ankommt. Denn je nach Umgebung, bzw. Bundesland variiert die Belastung durch den Pollenflug stark.

Video: Allergien – Ohne Pillen durch die Pollen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Angenehmer Norden, gefährlicher Süden

Möchte man eine Karte der Pollenflug-Belastung aufstellen, würde Deutschlands Süden in leuchtendem Rot erscheinen. Das warme Klima und die große Dichte an freier Natur sorgen hier natürlich für eine deutlich höhere Pollenbelastung, als es im Norden Deutschlands der Fall wäre. Vor allem Bayern, aber auch Baden-Württemberg sind hierbei besonders belastet und sollten von Allergikern in der Saison eher gemieden werden. Wichtig ist vor allem, dass man als Allergiker seinen Urlaub so plant, dass die eigenen Allergien nach Möglichkeit nicht angesprochen werden. Hierzu ist es natürlich wichtig zu wissen, wann welche Pflanzen in welchen Regionen blühen und wie stark diese dort verbreitet sind.

Häufigkeit der Verwendung von Mitteln gegen Heuschnupfen (in Millionen)

Täglich / fast täglich Mindestens 1-mal pro Woche 1 bis 2-mal pro Woche Seltener, nur zu besonderen Anlässen Nie Keine Angabe
2010 0.49 0.49 1.06 5.71 61.70 0.99
2011 0.70 0.35 0.98 5.77 61.75 0.77
2012 0.63 0.35 0.84 5.83 61.79 0.84
2013 0.49 0.35 0.91 6.05 61.54 1.05

Quelle: VuMA
© Statista 2014

Grundsätzliche Tipps für Allergiker

Möchte man sich diese Mühe nicht machen und trotzdem auf der Suche nach lohnenden Destinationen für Allergiker sein, kann man dennoch einfache Tipps beherzigen um die Urlaubszeit ohne starke Allergie-Anfälle überstehen zu können. Denn sowohl in der Nähe des Meeres, als auch in größeren Höhen kommt es kaum zu Pollenflug, so dass man hier relativ sicher sein kann. Dem entsprechend sind vor allem die Küsten Deutschlands für Allergiker ein lohnendes Reiseziel. Hier kann man dank der Abwesenheit von Pollen und dank der gesunden Seeluft frei durchatmen und den Urlaub in vollen Zügen genießen.

Mädchen Ratgeber

Pollenbelastung in den Alpen gering

Doch auch im tiefen Süden der Republik kann man in den Alpen einen Urlaub richtig genießen. In entsprechender Höhe über dem Meeresspiegel ist der Pollenflug so gering, dass selbst empfindliche Allergiker hier ohne Probleme und Anfälle Urlaub machen können.

Man sieht also, dass es auch in Deutschland wenige Gebiete gibt, in denen die Belastung durch den Pollenflug deutlich geringer ist, als an anderen Orten. Je nach eigener Allergie kann man allerdings auch in der Mitte von Deutschland Urlaub machen, sollte sich aber dann über den jeweils vorherrschenden Pollenflug informieren und den Aufenthalt entsprechend planen.

Ebenfalls interessant: Sprachtools für Kinder – Sprachen am Computer lernen

Titelbild: © wavebreakmedia – shutterstock.com

Über den Autor

Avatar

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare