Immobilienboom durch Niedrigzinsen – Gefahr einer Blase?

0
Hausbau Familie
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertunge(n), Durchschnitt: 2,33 von 5)
Loading...

Familien, die sich schon immer eine Immobilie zulegen wollten, haben aktuell die besten Konditionen, sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Doch trotz Niedrigzinsen ist dieses Vorhaben nicht ganz so einfach. Wer sich auf dem Immobilienmarkt umgeschaut hat, dürfte die Tücken schnell ausgemacht haben.

Betongold so gefragt wie nie

Rekord verdächtige Niedrigzinsen haben innerhalb der letzten Monate einen regelrechten Immobilienboom ausgelöst. Anleger, die eigentlich Finanzen, Fonds , Versicherungen bevorzugten, scheinen eine steigende Inflation zu fürchten und sehen in Immobilien eine wert-stabilere Anlagemöglichkeit. So sind die Preise für Wohn-Immobilien in Deutschland rasant gestiegen, was die aktuelle Niedrigzinsphase wieder relativiert.

Angst vor einer „Blase“ berechtigt?

Familien, die in einer Großstadt ein Haus oder auch „nur“ eine Wohnung kaufen möchten, haben es gerade richtig schwer. Angebote mit noch relativ fairen Preisen sind sofort weg, wobei für den Ansturm nicht nur deutsche Investoren verantwortlich sind. Selbst Spanier, Griechen und Italiener sind permanent auf der Suche nach Objekten, in die sie ihr Erspartes investieren können. Die Angst vor einer drohenden Preisblase ist also berechtigt und auch die Bundesbank schlägt schon Alarm. Empfohlener Artikel zum Thema: Niedrigzinsen bergen auf Dauer Risiken

Mädchen Ratgeber

Warum die aktuelle Situation gefährlich werden kann

Bei einer Immobilienblase handelt es sich um folgende Situation: Die Kaufpreise steigen deutlich schneller als die Mietpreise, was zur Folge hat, dass Käufer ihre Kredite nicht mehr vollständig über die Mieteinnahmen decken können. Welche Folgen das haben kann, zeigte die jüngste Vergangenheit in Spanien und den USA, wo die Blase einfach geplatzt ist. So drastisch wird dieses in Deutschland nicht werden, zumal potenzielle Kreditnehmer mindestens 30 Prozent Eigenkapital mitbringen müssen. Die 100-Prozent-Kreditfinanzierung gilt hingegen als absolute Ausnahme und wird nur gewährt, wenn weitere hohe Sicherheiten hinterlegt werden.

Tipps für den privaten Immobilienkäufer

Familien, die trotz des aktuellen Kaufrausches ein Haus kaufen oder bauen möchten, sollten trotz niedrigem Zinsniveau nicht das erste Finanzierungsangebot annehmen.Vergleichen lohnt sich tatsächlich immer noch und ist auf Portalen wie www.bauzinsen.com problemlos über das Internet möglich. Neben der Verzinsung können hier auch detaillierte Konditionen und Tilgungs-Informationen in Erfahrung gebracht werden.

Weiterlesen: Wohnen im Alter: am liebsten allein oder bei der Familie

Video: Bauen oder kaufen?

Foto: © drubig-photo – Fotolia.com

Über den Autor

Michaela Lieber

Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.

Keine Kommentare