X

Fit in den Herbst – So stärken Sie das Immunsystem von Kind und Eltern

Die kalte Jahreszeit fordert den Organismus heraus! Egal, ob jung oder alt – damit die Familie nicht unentwegt mit Schniefnasen und Halsschmerzen traktiert wird, empfiehlt es sich folgende Fitmachtipps für das Immunsystem zu berücksichtigen.

Raus und bewegen: frische Luft tut gut!

Um den Körper mit genügend Abwehrstoffen zu versorgen, sollte täglich mindestens für 30, besser noch 60 Minuten draußen gespielt und getobt werden. Und zwar generationenübergreifend. Dazu gehen Mama und Papa mit den Kindern:

  • spazieren
  • Rad fahren
  • joggen
  • wandern
  • auf den Spielplatz
  • oder in den eigenen Garten

Wärmende Kleidung ist dabei ein Muss. Bei herbstlichen Temperaturen gemeinsam durch den nahegelegenen Wald zu schlendern, birgt einen weiteren Vorteil. Die Outdoor-Unternehmung kann zum Sammeln bunter Blätter oder Auflesen von Kastanien genutzt werden. So schlagen Eltern gleich zwei Fliegen mit einer Klappe – das Immunsystem erfährt eine Stärkung und natürliches Bastelmaterial sorgt für Spannung und Spaß!

Vitamine sind wichtig: gesund essen

Vitamin C ist ein hervorragender Erkältungs-Verhinderer. In Zitronen, Orangen, Kiwis, Grünkohl, Hagebutten, Rosenkohl und Sanddorn steckt besonders viel dieses wertvollen Vitamins drin. Den Schul- beziehungsweise Arbeitstag mit einem Glas frischgepressten Orangensaft zu beginnen, schmeckt nicht nur, sondern stärkt auch die Abwehrkräfte. Doch auch die restlichen Mahlzeiten dürfen vor Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen nur so strotzen.

Damit die lieben Kleinen das viele Obst und Gemüse auch tatsächlich essen, beziehen sie die Eltern in den Koch- oder Zubereitungsvorgang mit ein. Ein selbstgeschnibbelter Obstsalat wird sicher nicht verschmäht und hat die Tochter, der Sohn die Radieschen eigenhändig gezupft und gewaschen, bleibt garantiert keine Gabel davon übrig.


Übrigens: Mit einer hausgemachten Hühner-Gemüsesuppe erhält der Körper einen wahren Immun-Kick. Nach einem Herbstspaziergang schmeckt sie umso besser.

Pausen, Träume, Wechselbäder: was Eltern außerdem tun können

Damit der Organismus gesund bliebt und sich kraftvoll gegen Virenangriffe wehren kann, braucht er ausreichend Erholung. Mütter und Väter haben deshalb darauf zu achten, dass ihre Sprösslinge genügend Schlaf bekommen. Weil es jetzt wieder früher dunkel wird, fällt das Zubettgehen nicht mehr so schwer wie im Sommer. Ebenso wichtig wie die Nachtruhe ist das Pausieren untertags.

Nach der Schule oder dem Kindergarten für eine Viertelstunde auf der Couch zu dösen, gibt neue Energie für den Nachmittag. Ruhe- und Erholungsphasen sollten, wenn zeitlich irgendwie möglich, gemeinsam zelebriert werden. „Familienkuscheln“ stärkt die Bande. Schon Kinder ab dem 2. Lebensjahr profitieren von Wechselbädern. Haben alle Familienmitglieder wohlig temperierte Füße, geht es kollektiv zunächst unter den kalten, anschließend warmen Wasserstrahl! Ein Riesenspaß für die Kids!

Das Immunsystem zum Bollwerk machen: für Groß und Klein

Natürlich lässt sich nicht jede Erkältungskrankheit verhindern. Das kindliche Immunsystem übt noch und kann sich nicht gegen alles erwehren. Will die Familie aber ideale Voraussetzungen schaffen, tut sie dies am besten zusammen. Dann hat eine fiese Grippe keine Chance!

Titelbild: istock©-monkeybusinessimages

Impressum
Michaela Lieber :Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.