X

Das schmeckt auch den Kleinen: Avocadofrittata mit Bacon und Paprika

Kinder zu gesundem Essen zu überreden ist nicht immer einfach. Um den Nachwuchs auf den Geschmack zu bringen, seien Eltern ungewöhnliche Rezepte angeraten – eine Frittata beispielsweise!

Avocadofrittata: so gelingt sie!

Für die Herstellung dieser wenig aufwendigen und doch so leckeren Speise müssen Mama und Papa zuvor folgende Lebensmittel einkaufen:

Zutaten für das Avocadofrittata

Menge Zutaten
1 Paprika
100 g magerer Speck
2 Avocados
6 Eier
1 Limette
250 ml Schlagsahne
1 Esslöffel Rapsöl

 

Salz und Pfeffer befinden sich wahrscheinlich bereits zuhause in der Küche. Von der Schlagsahne benötigt die Familie drei Esslöffel, vom Rapsöl lediglich einen. Zunächst wird der in feine Streifen geschnittene Speck in einer Pfanne angebraten. Knusprig und leicht goldbraun schmeckt er am intensivsten. Dann die Speckstreifen auf ein Küchentuch geben und abtropfen lassen.

Anschließend die Avocados und den Paprika in Scheiben schneiden, die Eier aufschlagen und letztgenannte ein wenig salzen und pfeffern. Dann die Sahne darunterrühren und gemeinsam mit den anderen Zutaten in die Pfanne geben. Diese wandert dann bei 220 Grad für vier Minuten in den Ofen, einige Limettentropfen drüber – fertig!

Gemeinsam macht es mehr Spaß

Kinder lieben es Verantwortung übertragen zu bekommen. Deshalb sollten Eltern vorschlagen, die Avocadofrittata mit Bacon und Paprika gemeinsam zuzubereiten. Selbstverständlich muss dabei im Auge behalten werden, welchen Aufgaben die lieben Kleinen bereits gewachsen sind und welche sie überfordern. Scharfe Messer und eine heiße Pfanne sind für Krippen- und Kindergartenkinder vielleicht noch zu gefährlich.

Die Größeren werden sich freuen, sich beweisen zu dürfen. Lassen Mama und Papa den Sprössling soviel als möglich selbst erledigen, wird er stolz auf das Geleistete sein und selbstverständlich anschließend die Frittata mit großer Begeisterung verspeisen! Lernen Kinder schon in jungen Jahren, mit Lebensmitteln umzugehen, wissen sie sie auch mehr wertzuschätzen. Das Verständnis für gesunde Speisen wird geschult und außerdem bedeutet es ein tolles Erfolgserlebnis, etwas zu kochen, das den anderen Familienmitgliedern dann auch noch schmeckt!

Die Frittata: ein variabler Genuss

Ursprünglich stammt die Frittata aus Italien. Auswanderer, die sich in früheren Jahrhunderten in die USA aufmachten, kochten ihre von zu Hause gewohnte Speise nach und schon bald gab es in New Yorks „Little Italy“ Restaurants, die die Frittata veräußerten. Deshalb genießt sie vor allem jenseits des Großen Teiches hohes Ansehen und ist aus keinem US-amerikanischen Feinkostladen wegzudenken.

Video: Zucchini Frittata – italienisch – vegetarisch – leichte Küche

Das italienische Omelett verfügt darüber hinaus über eine große Wandlungsfähigkeit. Ob Familien sie zusätzlich zu Speck und Paprika mit Zwiebeln oder Karotten anreichern, bleibt ihnen überlassen. Auch die Avocados müssen nicht zwingend enthalten sein und so können auch Zucchinis, Pilze, Shrimps, Garnelen oder Auberginen in die Pfanne wandern.

Praktisch, Praktisch!

Ein besonders praktischer Aspekt, wenn es wieder einmal schnell gehen muss und die Eltern keine Zeit mehr zum Einkaufen hatten. Alles was der Kühlschrank hergibt, kann also zum Einsatz kommen.

Gesund, lecker und einfach in der Herstellung

Insgesamt dauert es nur rund eine gute Viertelstunde, bis die Frittata verzehrfertig und duftend vor den Familienmitgliedern auf den Tellern liegt. Dabei enthält sie viel frisches Gemüse, ist auch für Kinder problemlos mitzukochen und setzt in Sachen Zutaten der Kreativität kaum Grenzen. Guten Appetit!

Titelbild: © istock.com – Olha_Afanasieva

Impressum
Categories: Rezepte
Michaela Lieber :Seit Maximilian am 12. März 2010 das Licht der Welt erblickte, hat sich in meinem Leben viel verändert. Diese Erfahrungen teile ich gern. Als Redakteurin in meiner täglichen Arbeit, wie im privaten Umfeld.